Von Vilsbiburg ins Bundeskanzleramt

27. Juni 2017 Angela Merkel empfängt die besten Teilnehmer von Jugend forscht 2017.

Zahlreiche Nachwuchswissenschaftler aus Bayern waren vergangene Woche zu Besuch im Bundeskanzleramt in Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesbildungsministerin Johanna Wanka empfingen alle Preisträger des Bundeswettbewerbs von Jugend forscht 2017. Darunter befanden sich mehrere bayerische Landessieger – allen voran Johannes Greiner (16) und Stephan Wagner (15). Die beiden Schüler des Simpert-Kraemer-Gymnasiums in Krumbach hatten mit ihrer Arbeit im Fach Chemie nicht nur den ersten Preis im Landesfinale bei der DRÄXLMAIER Group in Vilsbiburg gewonnen, sondern waren darüber hinaus im Bundesfinale mit dem „Preis der Bundeskanzlerin für die originellste Arbeit“ ausgezeichnet worden.

Im Bundeskanzleramt durften die beiden Jungforscher ihre Arbeit Angela Merkel persönlich präsentieren. Die Schüler hatten in Ihrem Projekt untersucht, wie die sogenannten Liesegangschen Ringe – beeindruckende ringförmige Strukturen aus stabilen Kristallen – in Gelatinegel entstehen. Es gelang ihnen, die ästhetischen Muster der Ringbildung zu verstehen und weitere komplexe Strukturen gezielt zu erzeugen. Merkel, selbst promovierte Physikerin, fragte während der Präsentation immer wieder interessiert nach und lobte die Arbeit als „ein schönes Beispiel für Jugend forscht“.

Mehr als 12.000 Nachwuchswissenschaftler hatten sich bei Jugend forscht beworben – jeder sechste kam aus Bayern. In diesem Jahr hatten zudem so viele Mädchen und junge Frauen wie noch nie zuvor teilgenommen. „Bildung und Forschung haben für uns höchste Priorität. Dies soll auch so bleiben“, betonte die Bundeskanzlerin. Dass die Anstrengung sich lohne, zeige sich gerade bei „Jugend forscht“.

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.