Nachhaltiges Behältermanagement ausgezeichnet

19. April 2018 Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. hat DRÄXLMAIER für sein beispielhaftes Behältermanagement als Finalist des Nachhaltigkeitspreises Logistik 2018 geehrt.

Transportbehälter zu recyceln ist für DRÄXLMAIER selbstverständlich. Dass dabei die DRÄXLMAIER Logistik einen beispielhaften Ansatz realisiert hat, bestätigte nun die Bundesvereinigung Logistik, die DRÄXLMAIER am zwölften April in Wien als Finalist des Nachhaltigkeitspreises Logistik 2018 ausgezeichnet hat.

Verlässliche Daten durch exakte CO2-Footprint-Berechnung

Rund 1,3 Millionen Transportbehälter und beinahe 600 verschiedene Behältertypen sind in der DRÄXLMAIER Group weltweit im Umlauf. Das intelligente Behältermanagement "Closed Loop" hat sie alle auf dem Schirm: DRÄXLMAIER kennt den CO2-Footprint jedes einzelnen Behältertyps und kann exakt berechnen, wie viel CO2 von der Herstellung bis zum End-of-Life eines Behälters entsteht. Bereits beim Anschaffen der Behälter wird darauf geachtet, dass möglichst nur Behälter mit guter Ökobilanz eingekauft werden. Sollten Behälter beschädigt werden, werden sie nach Möglichkeit repariert. In Deutschland von Mitarbeitern der Landshuter Werkstätten, einem Unternehmen für Menschen mit Behinderung. Damit wird DRÄXLMAIER nicht nur seiner ökologischen, sondern auch seiner sozialen Verantwortung gerecht. Was mit Behältern passiert, die nicht mehr wiederverwertet werden können, legt eine Verwertungshierarchie fest. Demnach werden die Behälter zunächst stofflich verwertet und beispielsweise zu Granulat verarbeitet. Die thermisch-energetische Verwertung der Behälter kann dank Reparatur oder stofflicher Verwertung weitgehend vermieden werden.

Internationaler Roll-out

Den in Deutschland 2015 eingeschlagenen Weg geht DRÄXLMAIER nun auch an seinen internationalen Standorten. In Österreich, Rumänien und Serbien wurde bereits die Zusammenarbeit mit Recyclern gestartet. In Mazedonien, Mexiko und Tunesien ist DRÄXLMAIER ebenfalls gut aufgestellt: Hier werden Repak-Behälter vor Ort repariert und dadurch jährlich rund 1.100 Tonnen CO2 eingespart, die durch die Anschaffung neuer Behälter entstehen würden. Die DRÄXLMAIER Behälterlogistik bleibt am Ball und setzt nun auch in Moldawien und Polen auf Recycling-Unternehmen vor Ort.

"Mit unserem intelligenten Behältermanagement 'Closed Loop' haben wir unseren CO2-Ausstoß 2017 im Vergleich zur thermisch-energetischen Verwertung um 30 Prozent reduzieren können. Zudem haben wir durch Recycling über 3.800 Tonnen Abfall vermieden", erklärt Thomas Keil, Projektleiter Green Logistics. "Dass unsere Arbeit nun auch vom hochkarätigen Jury der BVL ausgezeichnet wurde, freut mich sehr", so Keil weiter.

Auch Heike Grassinger, die das Projekt "Closed Loop" mit vorangetrieben hat, ist stolz auf die Auszeichnung: "Nun wurde bestätigt, dass unser Behältermanagement die Handlungsfelder Ökologie, Ökonomie und Soziales intelligent miteinander kombiniert und herausragende Ergebnisse erzielt."

Mit Blick auf die Zukunft ergänzte Behälterlogistiker Christian Reisinger, der zusammen mit Heike Grassinger die Auszeichnung im Namen der DRÄXLMAIER Group entgegennahm: "Die Auszeichnung spornt uns an, den weltweiten Roll-out der Methode 'Closed Loop' 2018 weiter voranzutreiben und unsere ehrgeizigen Ziele zur Erhöhung unserer Recycling-Quote auf 85 Prozent zu realisieren."

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.