Kein Platz für Rassismus bei Dräxlmaier

18. Juli 2011 Vilsbiburg, 18. Juli 2011. – Es ist nur ein Schild, das da am 18. Juli 2011 am Eingangstor der Dräxlmaier Group in Vilsbiburg befestigt wurde, und gleichzeitig doch viel mehr. Denn die darauf zu lesende Botschaft “Respekt! Kein Platz für Rassismus” ist zum einen Ausdruck der Unternehmenskultur und -philosophie des Automobilzulieferers. Zum anderen unterstützt das Unternehmen damit die gleichnamige Initiative, die sich seit März 2007 bundesweit gegen Vorurteile, Rassismus, Homophobie und Sexismus einsetzt.

Für Dräxlmaier ist das Schild ein sichtbares Zeichen für das, was intern seit langem gelebt wird. Als internationales Unternehmen mit weit mehr als 50 Standorten in 21 Ländern betrachtet die Dräxlmaier Group Vielfalt als Chance: Die
Unterschiedlichkeit in Kultur, Religion, Alter und Geschlecht wird als Bereicherung empfunden und als Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg, schließlich wissen die Menschen in den jeweiligen Ländern oft am besten um die Besonderheiten vor Ort und können dieses Wissen für ihr Unternehmen umsetzen. Schon mit Eröffnung des ersten Auslandsstandorts in Tunesien im Jahr 1976 hat die Dräxlmaier Group das Einlassen auf fremde Kulturen sowie die Integration der Menschen vor Ort als wesentliches Merkmal seines internationalen Engagements, aber auch des eigenen Werteverständnisses betrachtet. Bis heute betont das Unternehmen bei der Eröffnung neuer Standorte im Ausland, wie wichtig die Kenntnis und vor allem die Akzeptanz der jeweiligen Besonderheiten sind. Deutlich wird diese Einstellung nicht nur in einem starken Engagement vor Ort. Dräxlmaier leistet auch hierzulande tatkräftige Unterstützung, etwa wenn es bei Mitarbeitern um Probleme beim Erhalt einer unbefristeten Aufenthaltsgenehmigung geht.


Aktuell sorgte das Thema bei der Fußballweltmeisterschaft der Frauen für Aufmerksamkeit. Sowohl durch die einzelnen Teams, die sich vor dem Anpfiff in kurzen Statements zu den Inhalten der Initiative bekannten, als auch durch Steffi Jones. Die ehemalige Nationalspielerin und heutige Präsidentin des WM-Organisationskomitees ist zugleich auch Schirmherrin der Initiative, die im Übrigen weit über das pure, antirassistische Statement hinausgeht. Vielmehr geht es um die Botschaft, dass nur Respekt und Toleranz ein friedliches Zusammenleben ermöglichen und dieser Respekt kein einseitiges Handeln, sondern vielmehr Gegenseitigkeit voraussetzt. Eine Einsicht, der sich die Dräxlmaier Group nur anschließen kann und daher die Initiative nun auch nach außen deutlich sichtbar unterstützt.

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.