Jugend forscht Bayern startet digital durch

22. März 2021 Ab Mittwoch präsentieren die besten Jungforscher ihre Projekte im digitalen Landesfinale.

Originalbild herunterladen

Jugendliche Forscher präsentieren in dieser Woche vom Mittwoch, 24. März, bis zum Freitag, 26. März, ihre innovativen Forschungsprojekte im großen Finale von Jugend forscht Bayern. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr Künstliche Intelligenz (KI), die in vielen Projekten Anwendung findet  – von der Sprachsteuerung medizinischer Prothesen über die computergestützte Auswertung von Röntgenbildern und ein tragbares Blindenführersystem bis hin zur Gesichtserkennung von Katzen. Doch auch vielen Themen aus den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit sowie der Corona-Pandemie werden in den vielseitigen Forschungsarbeiten beleuchtet.

Wie läuft der Wettbewerb ab?
In diesem Jahr findet der Landeswettbewerb erstmals ausschließlich virtuell statt. Sowohl Teilnehmer als auch Juroren sind via Videokonferenz miteinander verbunden. Alle Teilnehmer werden ihr jeweiliges Projekt der Jury ihres Fachbereichs live vor der Kamera präsentieren und die Details erklären. Der Austausch der Teilnehmer untereinander kommt ebenfalls nicht zu kurz. So haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich jederzeit virtuell zu vernetzen. „Der persönliche Austausch ist für die Jugendlichen bei Jugend forscht von zentraler Bedeutung. Ich bin mir sicher, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hierzu die attraktive virtuellen Wettbewerbsplattform umfangreich nutzen werden'', so Landeswettbewerbsleiterin Dr. Monika Christl.

Zusätzlich bietet die DRÄXLMAIER Group, seit 2017 Patenunternehmen und Gastgeber von Jugend forscht Bayern, den Teilnehmern ein umfassendes digitales Rahmenprogramm mit unterschiedlichsten Fachvorträgen. Darüber hinaus haben die Teilnehmer jederzeit die Möglichkeit, sich untereinander zu vernetzen. „Es ist uns sehr wichtig, dass die Teilnehmer auch in diesem digitalen Format möglichst viel für ihre Zukunft mitnehmen“, so Roland Polte, Patenbeauftragter der DRÄXLMAIER Group für Jugend forscht.

Wie können die Projekte besichtigt werden?
Wer sich für die Forschungsprojekte interessiert, kann diese virtuell besuchen. Alle Infos dazu gibt es auf www.draexlmaier.com/jugend-forscht.

Zusätzlich werden die Landessieger in einer virtuellen Siegerehrung bekanntgegeben. Diese ist am Freitag, 26. März, ab 14 Uhr live auf www.draexlmaier.com/jufo-se zu sehen.

Austausch mit Gleichgesinnten
Die jungen Forscher haben schon viel erreicht. Bayernweit melden sich Jahr für Jahr tausende Jugendliche bei Jugend forscht an. Daraus haben es in diesem Jahr 95 Nachwuchswissenschaftler ins Finale geschafft – mit insgesamt 69 Projekten. Die drei besten Teilnehmer jedes Fachgebiets erhalten eine Prämie, die Landessieger qualifizieren sich für das Bundesfinale, das im Mai in Chemnitz stattfindet.

Vielen Teilnehmern ist der Austausch mit Gleichgesinnten ebenso wichtig wie ein möglicher Sieg. Seit Jahrzehnten gilt Jugend forscht als Sprungbrett für eine Karriere in den MINT-Fächern.

Originalbild herunterladen

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.