DRÄXLMAIER Group begleitet Bundespräsidenten auf Moldaureise

06. Oktober 2021 Bei dem Staatsbesuch in der Republik Moldau war ein Repräsentant von DRÄXLMAIER Mitglied der Wirtschaftsdelegation.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat in der vergangenen Woche die Republik Moldau besucht. Neben politischen Gesprächen mit der Staatspräsidentin, der Premierministerin und dem Parlamentspräsidenten hat der Bundespräsident unter anderem eine deutsch-moldauische Wirtschaftskonferenz eröffnet. Teilnehmer der Konferenz und zugleich Mitglied der Wirtschaftsdelegation, die mit dem Bundespräsidenten nach Moldau gereist ist, war Prof. Dr. Jörg Elsenbach, verantwortlich für Group Governance bei der DRÄXLMAIER Group.

Der Bundespräsident lobte in seiner Eröffnungsrede zur Wirtschaftskonferenz das Engagement der deutschen Unternehmen im Land. Diese hätten knapp 9.000 Arbeitsplätze geschaffen. Zugleich blickte Steinmeier in die Zukunft: „Die Zahlen sind beachtlich. Aber angesichts der politischen Aufbruchstimmung, angesichts der Zeitenwende hier in Moldau, die wir in diesen Tagen spüren, sehe ich großes Potenzial, hier deutlich nachzulegen. Wir wollen deutsche Unternehmerinnen und Unternehmer in ihrem Handeln in Moldau und ihrem Handel mit Moldau bestärken“, sagte der Bundespräsident.

Die DRÄXLMAIER Group ist mit mehr als 5.000 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber in der Republik Moldau. DRÄXLMAIER hat im Jahr 2007 in Balti sein erstes Werk im Land eröffnet. Mittlerweile ist die DRÄXLMAIER Group mit zwei Werken in Balti, einem in Cahul sowie einem Büro für Produktentwicklung in Chisinau präsent. An seinen moldauischen Produktionsstandorten fertigt das Unternehmen Elektrikprodukte für mehrere Premium-Automobilhersteller.

Die DRÄXLMAIER Group bringt sich seit vielen Jahren in die berufliche und akademische Bildung der Republik Moldau ein. „Als Familienunternehmen und verantwortungsbewusster Arbeitgeber ist uns dieses Engagement sehr wichtig. Die DRÄXLMAIER Group hat in der Republik Moldau in verschiedensten Bereichen der Bildung Strukturen geschaffen, von denen Jahr für Jahr Hunderte junge Menschen profitieren“, betont Prof. Dr. Elsenbach, der den Bundespräsidenten auf seiner gesamten Reise als Repräsentant der DRÄXLMAIER Group begleitete.

So hat der Automobilzulieferer mehrere Ausbildungsberufe nach dem Vorbild der dualen Ausbildung initiiert und einen Studiengang an der Universität von Balti aufgebaut.
Seit dem Start der dualen Ausbildung in Moldau hat DRÄXLMAIER über 400 junge Menschen ausgebildet. Darüber hinaus unterstützt DRÄXLMAIER die praxisorientierte weiterführende Berufsschule in Straseni. Eine weitere Kooperation mit der Berufsschule in Balti startet in Kürze.

Seit 2016 hat DRÄXLMAIER rund 150 Stipendien an Studierende vergeben. Den vom Unternehmen ins Leben gerufenen Studiengang „Ingenieurwesen und Management im Fahrzeugbau“ fördert das Unternehmen auch fachlich. Sowohl Experten der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut als auch Prof. Dr. Elsenbach bieten den moldauischen Studierenden Kurse an. An der Universität von Balti wird DRÄXLMAIER künftig außerdem innerhalb des Balti Innovation Parks mit einem eigenen DRÄXLMAIER Lab vertreten sein, wo die Studierenden von weiterführenden Lern- und Übungsangeboten profitieren.

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.