Dräxlmaier eröffnet neue Produktionslinie für BMW

15. Dezember 2011 Landau, 15. Dezember 2011. – Bereits seit vielen Jahren fertigt Dräxlmaier in Landau Module und Komponenten für BMW und andere Premium-Hersteller der deutschen Automobilindustrie. Die offizielle Inbetriebnahme der neuen Produktionslinie ist für das Werk und seine rund 500 Mitarbeiter ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Zusammenarbeit mit dem Kunden BMW.

Im Beisein von Vertretern der BMW Group sowie der Landes- und Kommunalpolitik unterstrich Karl Wallner, Hauptgeschäftsführer bei der Dräxlmaier Group, verantwortlich für Produktion, dass die neue Produktionslinie ein Ausdruck für die Kundenorientierung des Vilsbiburger Automobilzulieferers sei. „Aufgrund des hohen Automatisierungsgrades sowie der Ausgestaltung gleicher Prozesse für den 1er und den 3er BMW konnten wir Synergien schaffen, die letztlich ausschlaggebend für die Auftragsvergabe waren.“ Für den Landauer Standortleiter Wolfgang Weißenberger bedeutet die neue Produktionslinie eine Sicherung des Standorts und der Arbeitsplätze. „Das Vertrauen, das BMW mit der Auftragsvergabe in uns gesetzt hat, werden wir nun mit höchster Produktqualität und präziser Zulieferung zurückzahlen.“

Heinrich Trapp, Landrat des Landkreises Dingolfing-Landau, betonte, dass die hervorragende Qualifikation der Mitarbeiter von Dräxlmaier in die Herstellung der im Werk Landau entstehenden High-Tech-Produkte einfließe. Beides - die Herstellung von High-Tech-Produkten sowie die Qualifikation der Mitarbeiter- zeige, dass Dräxlmaier stets vorne mit dabei sei, in die Zukunft denke und zugleich dem Gemeinwesen diene. Auch der Landauer Bürgermeister Josef Brunner hob das Engagement der Dräxlmaier Group hervor und unterstrich die Bedeutung des Unternehmens als einen regionalen Arbeitgeber, den "wir schätzen und achten".

Beide Modellreihen von BMW entstehen auf einer gemeinsamen Plattform. Der Standort Landau 2 wird dabei als Koordinationszentrum für die Umfänge der Mittelkonsole dienen. Künftig werden von dort aus täglich mehrere tausend Mittelkonsolen sequenzgenau an die Bänder der BMW-Werke München, Regensburg, Leipzig und Dingolfing geliefert.

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.