DRÄXLMAIER Braunau als „Fabrik 2016“ geehrt

25. November 2016 Sie zählt zu den besten Fabriken Österreichs.

Eine Tochter des Premium-Automobilzulieferers DRÄXLMAIER, die Elektro- und Kunststofftechnik GmbH (EKB), ist als „Fabrik 2016“ ausgezeichnet worden. Das Industriemagazin und Fraunhofer Austria verleihen diese Auszeichnung alljährlich an jene Unternehmen, die sich auf dem Gebiet der Produktion besonders verdient machen.

„Fabrik 2016“ ist Österreichs größter Wettbewerb für produzierende Unternehmen. Eine Fachjury aus Vertretern von Wissenschaft und Wirtschaft evaluiert unter anderem das Bestandsmanagement, die Logistik sowie die Kunden- und Lieferantenbeziehungen der Teilnehmer. Im großen Finale in St. Valentin präsentieren die Teilnehmer ihr Unternehmen und stellten sich anschließend den Fragen der Jury. Nach einer eineinhalbstündigen Sitzung verkündete die Jury das mit Spannung erwartete Urteil: Die DRÄXLMAIER Tochter schaffte es auf den dritten Platz. Das Podest komplettierten Kostwein Maschinenbau aus Klagenfurt und Rosenbauer International aus Leonding. „Das Finale war hochkarätig besetzt. Es war eine tolle Sache, sich mit anderen herausragenden Unternehmen messen zu dürfen“, so Michael Voichtleitner, Head of Industrial Engineering bei DRÄXLMAIER.

Grundlage für den Erfolg des DRÄXLMAIER Unternehmens war – im Produktionsalltag wie im Wettbewerb – eine fundierte Datenanalyse. „Daten sind die Basis für Planung, für Ist-Analyse, für Optimierung und kontinuierliche Verbesserung“, erklärt Voichtleitner. Dabei müsse man Potenziale erkennen – und diese auch nutzen. „Wir befinden uns in einem stetigen Verbesserungsprozess. Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Abläufe zu optimieren und die Effizienz zu steigern“, so Voichtleitner weiter.

Seit über drei Jahrzehnten ist die DRÄXLMAIER Group am Standort Braunau vertreten. Rund 500 Mitarbeiter entwickeln und fertigen mit modernsten Verfahren innovative Elektrik-, Elektronik- und Spritzguss-Komponenten. „Die Auszeichnung als Fabrik 2016 ist eine große Ehre für uns. Zugleich dient sie uns als Ansporn, uns weiter stetig zu entwickeln“, so Standortleiter Günter Sauerlachner.

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.