Dräxlmaier Azubis bringen Schülern Technik näher

21. Februar 2012 Vilsbiburg, 11. Januar 2012. – So schnell kann’s gehen. Seit Ende Oktober 2011 sitzen acht Auszubildende der Dräxlmaier Group in der Grund- sowie der Mittelschule in Vilsbiburg nicht etwa auf der Schulbank, sondern gestalten selbst den Unterricht. Ziel des Rollentauschs: Die Azubis wollen den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 4 bis 6 der Grund- sowie der Mittelschule in Vilsbiburg in zwei bis drei Schulstunden das Thema Technik näher bringen. Als Hilfsmittel stehen dabei Elektronikbaukästen zur Verfügung, die vom Verein Kinder für Technik (TfK) zur Verfügung gestellt werden und mit denen unter anderem Wechselblinker, Polizei-Sirenen und Taschenlampen zusammengelötet und montiert werden.

TfK – Technik für Kinder e.V. ist einer der Botschafter der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ und will die Faszination von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) vermitteln. Dafür realisiert der im August 2010 gegründete gemeinnützige Verein zahlreiche Projekte, bei denen Kinder und Jugendliche sich mit technischen Themen auseinandersetzen und durch „Selbstmachen“ von Technik und handwerklichem Tun begeistert werden. Inzwischen konnten 3.400 Mädchen und Jungen erleben, wie spannend und faszinierend die „Welt der Technik“ sein kann Die Projekte werden aus dem Europäischen Sozialfonds in Bayern kofinanziert. Zu den Sponsoren von TfK gehören neben der Dräxlmaier Group zahlreiche weitere namhafte Unternehmen aus Bayern.

 

Für die Dräxlmaier Group ist die Beteiligung an der Aktion sowie die finanzielle Unterstützung eine Selbstverständlichkeit und zugleich eine Investition in die Zukunft. Denn: „Wer heute den technischen Nachwuchs fördert, der legt die Basis für das Wachstum und die Innovationen von morgen“, so Harald Sekerka, Leiter Ausbildung bei der Dräxlmaier Group. Aus diesem Grund sei in Sachen Bildung und Ausbildung nicht nur der Staat gefragt, auch die Unternehmen müssten sich engagieren. So wie es die Dräxlmaier Group durch die Unterstützung entsprechender Projekte sowiedie unternehmenseigene Ausbildung schon seit vielen Jahren praktiziert.

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.