Bayerns Wirtschaftsministerin Aigner besucht DRÄXLMAIER

29. September 2016 Innovationen und Ausbildung beim Top-Arbeitgeber im Fokus

Ilse Aigner, Bayerns Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie sowie stellvertretende Ministerpräsidentin verschaffte sich heute einen persönlichen Eindruck von der DRÄXLMAIER Group in der Unternehmenszentrale in Vilsbiburg. Fritz Dräxlmaier, CEO and Chairman of the Executive Board, begrüßte die Staatsministerin, die sich über die Herausforderungen informierte, denen sich DRÄXLMAIER als führender Automobilzulieferer und einer der größten Arbeitgeber in der Region stellt.

Beeindruckt von der Präsentation innovativer Konzepte und Produkte unterstrich Staatsministerin Aigner: „Unternehmen, wie DRÄXLMAIER, die aktiv unsere Zukunft mitgestalten, begründen den guten Ruf vom Technologiestandort Bayern.“

Empfangen wurde die Staatsministerin bei DRÄXLMAIER auch von Roland Polte, Geschäftsführer HR,  Dr. Martin Gall, CTO, und Prof. Dr. Jörg Markus Elsenbach, verantwortlich für Corporate Business Modelling. „Wir freuen uns, dass wir der Staatsministerin persönlich einen Überblick über Innovationen in der Premium-Automobilindustrie geben können“, so Gall, der betonte, dass der Innovationstreiber DRÄXLMAIER alleine im letzten Jahr 150 Patente angemeldet habe.

Aigner erhielt Einblick in unterschiedliche Unternehmensbereiche und erfuhr, dass  DRÄXLMAIER komplexe Bordnetzsysteme, zentrale Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusives Interieur sowie Speichersysteme für über 100 Fahrzeugmodelle der Premium-Automobilindustrie entwickelt und fertigt, wobei die Produkte sequenzgenau und just-in-time an die Montagelinie der Automobilhersteller geliefert werden.

Polte stellte die Bedeutung von Aus- und Weiterbildung bei DRÄXLMAIER vor. So legt der Top 100 Automobilzulieferer, der 2016 erneut als Top-Arbeitgeber Automotive ausgezeichnet worden ist, nicht nur großen Wert auf die kontinuierliche Optimierung des Arbeitsumfelds, sondern auch auf die stetige Investition in die Mitarbeiterentwicklung.  „DRÄXLMAIER ist die Bindung der Fach- und Führungskräfte vor allen Dingen durch abwechslungsreiche Aufgaben, persönliche Weiterentwicklungsmöglichkeiten und attraktive Arbeitsbedingungen ein großes Anliegen“, so Polte. Auch die Ausbildung bei der DRÄXLMAIER Group interessierte Aigner. Seit über vierzig Jahren bildet das Unternehmen junge Menschen in Deutschland aus. Vor vier Jahren hat das in über 20 Ländern aktive Familienunternehmen begonnen, die Ausbildung an internationalen Standorten aufzubauen. Nach deutschem Vorbild werden junge Fachkräfte nun im dualen System geschult. Und das mit großem Erfolg: Aktuell lernen rund 450 junge Menschen an zwölf internationalen Standorten einen Beruf bei DRÄXLMAIER.

DRÄXLMAIER gestaltet auch die Zukunft von automobilen Innovationen in der Entwicklung aktiv mit und gibt Fahrzeugen einen unverwechselbaren Charakter. So erklärte Gall, welche Innenraum- und Bordnetzlösungen DRÄXLMAIER für Premium-Fahrzeuge anbietet. Auf großes Interesse stießen bei den Gästen die Zukunftsfelder autonomes Fahren und Elektromobilität, in welchen DRÄXLMAIER unter anderem mit der Entwicklung und Fertigung von modernen Energiespeichersystemen und Hochvolt-Bordnetzen tätig ist.

Aigner versprach, Innovationsträger und bedeutende Arbeitgeber wie die DRÄXLMAIER Group mit der Bereitstellung optimaler politischer Rahmenbedingungen auch weiterhin zu unterstützen.

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.