Bachelorarbeit bei Dräxlmaier ausgezeichnet

27. Juli 2011 Vilsbiburg, 27. Juli 2011. – Wie erfolgreich die Kooperation der Dräxlmaier Group mit den landesweiten Universitäten und Hochschulen ist, zeigte sich am 15. Juli 2011 bei der Verleihung des Preises der Industrie- und Handelskammer Niederbayern im Bürgersaal Ergolding. Unter den insgesamt 13 ausgezeichneten Absolventen niederbayrischer Hochschulen war mit Veronika Bergmann auch eine Preisträgerin, die ihre Bachelorarbeit bei dem Automobilzulieferer aus Vilsbiburg erstellt hat. Für den von der Vielfalt und Qualität der prämierten Arbeiten sichtlich beeindruckten IHK-Präsidenten Dr. Josef Dachs ein wichtiger Aspekt. Er betonte, dass es wichtig sei, Arbeitskräfte für die heimische Wirtschaft zu entwickeln und daher eine enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschulen dringend erforderlich sei.

Dass sich Veronika Bergmann für ihre Abschlussarbeit an die Dräxlmaier Group gewandt hatte, war alles andere als ein Zufall. "Da ich meine Zukunft in der Automobilindustrie sehe und schon oft über Dräxlmaier in der Zeitung gelesen habe, war dieser Schritt für mich nahe liegend", erzählt die Absolventin der Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Deggendorf. Umgekehrt stieß sie bei Dräxlmaier mit ihrem Wunsch auf offene Ohren und mit Ludger Brake auf einen erfahrenen und engagierten Mentor, der die 22-jährige Studentin als Senior Manager für Steuerung/ Reporting und Risikomanagement zusammen mit weiteren Mitarbeitern des Unternehmens unterstützte.

In ihrer Bachelorarbeit mit dem Titel "Das Controlling von Entwicklungsbudgets am Beispiel eines Automobilzulieferers" hat Veronika Bergmann untersucht, inwieweit die Leistung in der Vorentwicklung eines Automobilzulieferers gemessen werde kann. Dabei kommt sie zu der Empfehlung, Leistungskennzahlen in der Vorentwicklung einzuführen und die Leistungswertanalyse als Instrument des Projektcontrollings konsequent anzuwenden. In seinem Gutachten bescheinigt Professor Dr. Konrad Schindlbeck als wissenschaftlicher Betreuer der Bachelorarbeit von Veronika Bergman unter anderem auch "einen großen Mehrwert für das kooperierende Unternehmen". Eine Einschätzung, die Dräxlmaier Finanz-Experte Ludger Brake nur bestätigen kann. "Frische Ideen und neue Blickwinkel eröffnen uns oft neue Wege zur Weiterentwicklung."
 

Für die Dräxlmaier Group hat die Förderung junger Menschen Tradition. Das Unternehmen bietet Ausbildungsplätze in acht kaufmännischen und 13 gewerblichtechnischen Berufen und pflegt bei der dualen Ausbildung Kooperationen in zehn Studiengängen mit zahlreichen Universitäten. Zum September 2011 befinden sich an den deutschen Standorten 275 junge Menschen in einer Ausbildung, jährlich stellt das Unternehmen rund 70 neue Auszubildende ein, Tendenz deutlich steigend. Auch neben der klassischen Erstausbildung fördert Dräxlmaier die berufliche Entwicklung junger Menschen. Studierende erfahren durch Stipendien, Mentoren, spezielle Förderprogramme und enge Kontakte zu Hochschulen eine breite Unterstützung. Flexiblen und mobilen Absolventen mit gutem Hochschulabschluss bietet Dräxlmaier zudem einen interessanten Einstieg in das Berufsleben. So hat das Unternehmen ein eigenes internationales Trainee- Programm gestartet, um junge Akademiker auf weltweite Führungsaufgaben vorzubereiten.
 

Wie erfolgreich Dräxlmaier dabei ist, hat nicht nur die Auszeichnung von Veronika Bergmann gezeigt. Allein im Jahr 2010 wurden fünf Auszubildende als Prüfungsbeste in Landshut bzw. in Deutschland geehrt.

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.