„Auszubildende sind Fachkräfte von morgen“

15. September 2016 67 neue Auszubildende aus Deutschland und Österreich starten bei der DRÄXLMAIER Group in ihre berufliche Zukunft.

67 junge Frauen und Männer haben Anfang September ihre Ausbildung bei der DRÄXLMAIER Group begonnen. Bei einem fünftägigen Einführungsseminar im oberbayerischen Kloster Benediktbeuern konnten sie sich und ihre Ausbilder in ungezwungener Atmosphäre kennenlernen und mehr über ihren neuen Arbeitgeber erfahren. „Die Auszubildenden sind die Fachkräfte von morgen. Wir freuen uns, dass sich erneut so viele jungen Menschen für eine Ausbildung bei DRÄXLMAIER entschieden haben“, so Roland Polte, Geschäftsführer HR des Automobilzulieferers. „Das Einführungsseminar hat längst Tradition bei DRÄXLMAIER“, so Barbara Gerber, Leiterin der internationalen Ausbildung. „Hier in Benediktbeuern herrscht ein besonderer Geist. Es ist uns wichtig, dass Ausbilder und Azubis abseits des Ausbildungsalltags Zeit bekommen, sich auszutauschen“, so Gerber weiter. Ebenfalls beim Einführungsseminar dabei waren drei Migranten aus Syrien und Eritrea, die bereits als Praktikanten beziehungsweise Teilnehmer einer Einstiegsqualifizierungs-Maßnahme DRÄXLMAIER kennengelernt hatten und nun ihre Ausbildung starteten.

Aufgrund des hohen Stellenwerts, den die Ausbildung bei DRÄXLMAIER genießt, haben mehrere Führungskräfte und Fachleute während des Einführungsseminars den Auszubildenden das Unternehmen und die Automobilbranche vorgestellt. Karl Wallner, Geschäftsführer Standort-Infrastruktur-Management, betonte in seinem Vortrag zur Geschichte der DRÄXLMAIER Group, dass sich das Familienunternehmen seinen Mitarbeitern und Auszubildenden besonders verpflichtet fühlt. „Die Kultur von DRÄXLMAIER ist geprägt von verantwortungsvollem und langfristigem Denken, welches auch in Zukunft das Fundament für den Erfolg des Unternehmens bilden wird“, so Wallner.

Prof. Dr. Jörg Markus Elsenbach, verantwortlich für Qualität und Corporate Business Modelling bei DRÄXLMAIER, erläuterte den Auszubildenden, welche Zukunftsthemen die Automobilindustrie beschäftigen. „Die Branche erlebt den vielleicht größten Wandel in der Geschichte des Automobils. Hersteller und Zulieferer müssen Megatrends wie autonomes Fahren, Elektromobilität und Konnektivität gemeinsam meistern“, so Elsenbach. Dabei hätten junge Mitarbeiter eine Schlüsselrolle: „Wir müssen schon heute die Trends von übermorgen kennen, um Produkte zu entwickeln, die die Bedürfnisse kommender Generationen erfüllen“, erklärte Elsenbach, der sich direkt an die Auszubildenden wandte: „Sie sind die Zukunft. Mit Ihrem Blick auf die Welt helfen Sie uns zu verstehen, was übermorgen wichtig sein wird.“

In Workshops wie „Das Fahrzeug der Zukunft“ konnten die Auszubildenden gleich selbst Ideen entwickeln und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Dass es wichtig ist, die Zukunft nachhaltig zu gestalten, erklärte Prof. Dr. Georg Stephan Barfuß, der bei DRÄXLMAIER das Nachhaltigkeits-Management verantwortet. Barfuß zeigte den Auszubildenden, warum Nachhaltigkeit unabdingbar ist, welche Themenschwerpunkte derzeit die Automobilindustrie bewegen und wie jeder einzelne an seinem Arbeitsplatz etwas für die Umwelt tun kann.

Bei Workshops, Spielen und einer Wissens-Rallye konnten die Auszubildenden ihr Geschick und ihr Wissen unter Beweis stellen. „Es war spannend, mehr über DRÄXLMAIER zu erfahren. Besonders gut hat mir die Wissensrallye gefallen. Wir konnten sehr viel draußen in der Natur machen“, so Melanie Gangkofner, Auszubildende zur Fremdsprachen-Industriekauffrau. „Sehr schön fand ich auch, die anderen Auszubildenden kennenzulernen.“

Die DRÄXLMAIER Group bildet in Deutschland in zwölf Ausbildungsberufen aus. Aktuell beschäftigt das Unternehmen deutschlandweit rund 150 Auszubildende. Ziel von DRÄXLMAIER ist es, bedarfsgerecht auszubilden. Dies zeigt sich in einer überdurchschnittlich hohen Übernahmequote von über 90 Prozent.

Allgemeine Informationen

Über die
DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und Intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen. 

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit über 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW, sowie kalifornische Automobilhersteller.