Weltweite Hilfe bei der Pandemiebekämpfung

29. Oktober 2020 – DRÄXLMAIER spendet über 6.400 D-Shield Gesichtsschilde an Einrichtungen des Gesundheitswesens in Deutschland und an seinen internationalen Standorten.

Als Partner der Regionen, in denen sie weltweit tätig ist, fördert die DRÄXLMAIER Group neben Bildung, Kultur und Sport auch das Gesundheitswesen vor Ort. Während der Coronavirus-Pandemie bündelt DRÄXLMAIER seine Ressourcen, um insbesondere Einrichtungen des Gesundheitswesens im Kampf gegen das Coronavirus unterstützen zu können. Bereits im April spendete DRÄXLMAIER erste D-Shield Gesichtsschilde an den Landkreis Landshut, weitere Spenden an die Lebensgemeinschaft Höhenberg und ans Krankenhaus in Vilsbiburg folgten im Juni. In Deutschland wurden somit bereits 1.000 D-Shields gespendet. „Es ist uns ein großes Anliegen, unsere gesellschaftliche Verantwortung aktiv zu leben und als Partner die Regionen, in denen wir ansässig sind, gerade auch in schwierigen Zeiten zielgerichtet zu unterstützen,“ betont Dr. Tobias Nickel, verantwortlich für Marketing und Unternehmenskommunikation bei der DRÄXLMAIER Group.

An den DRÄXLMAIER Standorten in Deutschland und weltweit wurden bisher mehr als 6.400 D-Shield Gesichtsschilde, die übrigens auch über Amazon vertrieben werden, überreicht. Die weltweite Spendensumme beträgt damit über 64.000 Euro.

Zertifizierte Gesichtsschilde in großer Stückzahl
DRÄXLMAIER hat die D-Shield Gesichtsschilde mit Input der Hygiene-Abteilung der LAKUMED Kliniken entwickelt. Die ultraleichten, voll desinfizierbaren und vom TÜV CEzertifizierten Gesichtsschilde erfüllen alle Anforderungen, die an diese Art Schutzausrüstung gestellt werden, um in Kombination mit einer Mund-Nasen-Bedeckung einen effektiven Infektionsschutz zu bieten.

Die D-Shields werden am DRÄXLMAIER Standort in Braunau in einem eigens dafür gefertigten Spritzgusswerkzeug produziert. Dieses Verfahren ermöglicht es, die Gesichtsschilde höchst präzise und zugleich in hoher Stückzahl herzustellen.

Unterstützung im Kampf gegen das Coronavirus in Polen
Bereits seit Beginn der Pandemie unterstützt die DRÄXLMAIER Group das Krankenhaus und verschiedene soziale Einrichtungen im polnischen Jelenia Gora: Zunächst spendete dort DRÄXLMAIER über 15.000 Mund-Nasen-Masken, die die Mitarbeiter vor Ort genäht haben, und leistete zugleich finanzielle Hilfe. Nun erhielt das Krankenhaus in Jelenia Gora auch 500 D-Shield Gesichtsschilde. Thomas Krüger, Leiter des Standortes in Jelenia Gora, Polen, betonte bei der Spendenübergabe: „Der Schutz unserer Mitarbeiter vor einer Infektion und die Unterstützung des medizinischen Personals vor Ort hat für uns höchste
Priorität. Deshalb freuen wir uns, mit einer weiteren Spende im Kampf gegen das Coronavirus helfen zu können.“

Krankenhäuser in Rumänien mit Gesichtsschilden ausgestattet
Krankenhäuser im rumänischen Brasov und Codlea sowie ein weiteres Krankenhaus in Hunedoara erhielten insgesamt 400 D-Shield Gesichtsschilde. Über die zusätzliche Schutzausrüstung freute sich Dr. Claudia Coste, Leiterin des städtischen Krankenhauses
in Codlea: „Der durch die Gesichtsschilde erhöhte Schutz kommt unserem medizinischen Personal und auch unseren Patienten zu Gute.“ Coste unterstrich zugleich: „Wir müssen durch gemeinsame Anstrengungen Infektionsketten unterbrechen und zwar in kürzester Zeit.“

DRÄXLMAIER Mazedonien spendet 1.000 Gesichtsschilde
Vor Kurzem erhielten vier mazedonische Krankenhäuser in Kavadarci, Negotino, Veles und Prilep insgesamt 1.000 D-Shield Gesichtsschilde. Lukas Mühringer, Leiter des mazedonischen DRÄXLMAIER Standorts in Kavadarci bedankte sich beim medizinischen Personals: „Seit mehreren Monaten kämpfen Sie unablässig gegen das Coronavirus. Dabei möchten wir Sie unterstützen – mit unseren Gesichtsschilden, die zusammen mit einer Mund-Nasen-Maske das Risiko einer Ansteckung erheblich reduzieren.“ Über die Spende freute sich Dr. Dime Kotsev, Leiter des Krankenhauses in Kavadarci: „Durch die Gesichtsschilde können wir das medizinische Personal noch besser vor einer Ansteckung schützen. Ich freue mich insbesondere auch über die anhaltende Spendenbereitschaft der DRÄXLMAIER Group.“

Schutzhandschuhe, Masken und Gesichtsschilde für serbische Krankenhäuser
Auch an seinem serbischen Standort in Zrenjanin hilft DRÄXLMAIER das besonders exponierte medizinische Personal zu schützen: Ein auf Lungenkrankheiten spezialisiertes Krankenhaus in Zrenjanin erhielt deshalb 150 Gesichtsschilde, 50.000 Schutzhandschuhe und 4.000 Masken. Zusätzlich hat DRÄXLMAIER einem weiteren Krankenhaus in der  serbischen Stadt 250 D-Shields gespendet.

Moldawisches Krankenhaus bekommt Masken und Gesichtsschilde
In Moldawien spendete DRÄXLMAIER am Produktionsstandort in Balti dem dortigen Krankenhaus über 500 D-Shield Gesichtsschilde und 20.000 Masken. Serghei Rotari, Leiter des Krankenhauses in Balti, dankte im Namen des medizinischen Personals: „Wir sind sehr dankbar, dass wir in dieser schwierigen Zeit eine Spende dieser Größenordnung von DRÄXLMAIER erhalten.“ Zusätzlich erhielten zwei Berufsschulen und die Universität in Cahul 160 Gesichtsschilde.

DRÄXLMAIER spendet Gesichtsschilde an Schulen in den USA
Auch an ihrem US-Hauptsitz in Duncan übernimmt die DRÄXLMAIER Group Verantwortung und unterstützt seit Jahrzehnten zahlreiche Organisationen. Vor Kurzem spendete DRÄXLMAIER 1.500 D-Shield Gesichtsschilde an zwei örtliche Schulen. Mitarbeiter des DRÄXLMAIER Standorts in Duncan überreichten die Gesichtsschilde an Vertreter des Spartanburg County School District Five und der South Carolina School for the Deaf and the Blind. Für viele Schulen sind Schutzvisiere ein unverzichtbares Hilfsmittel: Insbesondere in der Sprachtherapie und in Sonderpädagogik-Klassen spielt das Erkennen von Mimik und Lippenbewegungen eine wichtige Rolle. „Die Gesichtsschilde werden unseren Schülern helfen von den Lippen unserer Lehrkräfte zu lesen“, sagte Sam Hook, Direktor der South Carolina School for the Deaf and Blind. Knapp 500 Gesichtsschirme spendete DRÄXLMAIER am Standort Livermore dem Hope Hospiz in Dublin, USA. Die Spende nahm Hospiz CEO Jennifer Hansen in Empfang und betonte, dass sich die Hospiz-Mitarbeiter nun noch besser schützen könnten, wenn sie für die Patienten in Heimen und Pflegeeinrichtungen sorgen.
Auch an seinem Standort in Chattanooga spendete DRÄXLMAIER an das Krankenhaus CHI Memorial Hospital knapp 500 D-Shield Gesichtsschilde.

Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Die Kombination der Kernkompetenzen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilhersteller ab. Die DRÄXLMAIER Group als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums entwickelt heute zukunftsweisende Bordnetztechnologien sowie Elektrik- und Elektronikkomponenten direkt inhouse. Hierzu zählen unter anderem Mehrspannungs- und Hochvoltbordnetze, Batteriemanagementsysteme und intelligente Stromverteiler. An der Zukunft emissionsfreier Mobilität arbeitet DRÄXLMAIER mit seinen Lösungen für Nieder- und Hochvolt-Speichersysteme. Als Marktführer für Interieur-Systeme von Premium-Fahrzeugen beliefert die DRÄXLMAIER Group zudem Premium-Automobilhersteller mit Ambientebeleuchtung, Mittelkonsolen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie kompletten Tür- und Cockpit-Modulen.

Die DRÄXLMAIER Group ist ein internationaler Automobilzulieferer mit mehr als  60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit rund 75.000 Mitarbeiter. Für die DRÄXLMAIER Group als inhabergeführtes Unternehmen ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken seit jeher Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Fester Bestandteil der Strategie ist es deshalb, die Geschäfts- und Produktionsprozesse sowie die Produkte nachhaltiger zu gestalten und so die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu steigern.

2019 erzielte die DRÄXLMAIER Group einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Bugatti, Jaguar, Lamborghini, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und Volkswagen.

zurück

Teilen